Ihr Rechtsanwalt für Arbeitsrecht in Berlin Spandau und Friedrichshain

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht in Berlin
Im Arbeitsrecht werden Sie von mir speziell bei Kündigungen und Abfindungen sowie allen weiteren Fragen zum Arbeitsvertrag beraten und vertreten.
In Berlin Friedrichshain- Kreuzberg finden Sie meine Kanzlei in der Warschauer Str. 66, 10243 Berlin. In Spandau bin ich in der Pichelsdorfer Str. 110, 13559 Berlin für Sie erreichbar.

Die häufigsten Probleme im Arbeitsrecht ergeben sich aus der Kündigung des Arbeitsplatzes. Es droht Einkommensverlust und Arbeitslosigkeit. Die Existenz des Arbeitnehmers ist bedroht. Kredite können nicht mehr bedient werden, Rechnungen bleiben offen. Ehepartner und Kinder werden in Mitleidenschaft gezogen. Bei Ausländern droht der Verlust des Aufenthaltsrechts in Deutschland.

Was ist zu tun, wenn eine Kündigung erklärt wurde ?

Wenn Sie die Kündigung erhalten, muss innerhalb von drei Wochen nach Erhalt der Kündigung die Kündigungsschutzklage erhoben werden. Wird diese Frist versäumt, so ist der Arbeitsplatz verloren. Die Wiedereinsetzung bei schuldlosem Überschreiten der Frist ist sehr selten. Sie können die Kündigungsschutzklage theoretisch zwar selbst erheben oder bei einem Rechtspfleger am Arbeitsgericht erheben lassen. Sie können mich beauftragen um in dem für juristische Laien ungewohnten Verfahren den Durchblick zu behalten. Bei Erhalt der Kündigung ist schnell zu handeln. Der Arbeitgeber will den Arbeitnehmer nämlich an der Klage hindern. So kommt es zu allen möglichen Tricks und Kniffen bei der Kündigung und auf der anderen Seite zu vielen Irrtümern bei dem Arbeitnehmer. Häufiger Irrtum: Eine Kündigung muss nicht per Einschreiben übersandt werden.

Was ist das Ziel der Kündigungsschutzklage

Die Kündigungsschutzklage hat primär den Erhalt des Arbeitsplatzes zum Ziel. Eine gewünschte Nebenfolge ist die Abfindung für den Verlust des Arbeitsplatzes. Eine Abfindung ist nämlich im Gesetz nicht starr geregelt. Es ist vielmehr so, dass eine Abfindung gezahlt wird, weil sich die Parteien darauf einigen. Denn, solange die Kündigungsschutzklage läuft, häufen sich auf der Seite des Arbeitnehmers Lohnansprüche auf, obwohl er dafür keine Arbeit geleistet hat. Arbeitsgerichtliche Verfahren laufen oft jahrelang!
So ist es für den Arbeitgeber meist günstiger eine Abfindung zu zahlen, als eine Kündigungsschutzklage zu verlieren. Verliert er, so muss er jahrelang Lohn nachzahlen.

Was kostet Sie die Beauftragung eines Rechtsanwaltes ?

Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung für Arbeitsrecht besitzen, wird der gesamte Prozess von der Rechtsschutzversicherung übernommen, also auch meine Kosten. In vielen Fällen erhalten Sie Prozesskostenhilfe, weil Sie ja gerade kein Einkommen mehr haben. Auch, wenn Sie die Kosten selbst tragen müssen, hält sich Ihre Belastung in Grenzen, weil Sie in I. Instanz nicht die Kosten des Gegneranwalts tragen müssen.

Name:
Email:
Telefon:
Nachricht: