Die Wahlen in Berlin am 18. September 2011

Die Wahlen in Berlin sind am 18. September 2011. Dabei "ordnen" Behörden Mitarbeiter ab, die von den Bürgern als "Abgeordnete" gewählt werden können. Richter, Staatsanwälte und hohe Beamte werden nicht gewählt. Menschen, die nicht in Behörden arbeiten, können nur sehr schlecht abgeordnet werden. Somit representieren die Abgeordneten ganz überwiegend die Behörden, obwohl sie bereits in der zweiten und dritten Gewalt tätig sind. Da weder die Justiz, noch die Verwaltung in irgend einer Form gewählt ist, handelt es sich bei den Wahlen um eine Art Restdemokratie. Daran mag es liegen, wenn viele Bürger gar nicht zur Wahl gehen.


Eingestellt am 29.09.2009 von Rechtsanwalt Bosche
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 5,0 bei 1 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)