Verteidigung gegen Körperverletzung

Immer, wenn sich Menschen im Streit gegenüber stehen, droht die vorsätzliche Körperverletzung. Aus Beleidigungen wird sehr schnell Prügel. Der Streit in der Kneipe wird zur Schlägerei. Unbeherrschten Personen "rutscht die Hand aus" und dergleichen mehr.
Seit 1997 verteidige ich meine Mandanten erfolgreich gegen alle Vorwürfe aus dem Bereich der Körperverletzung. Ich erreiche Freisprüche, Verwarnungen, Einstellungen, Einstellungen gegen Geldauflage oder Bewährungsstrafen. Alles Möglichkeiten, die Sie ohne einen erfahrenen Verteidiger nicht haben.
Die Verurteilung wegen einer vorsätzlichen Körperverletzung kann im schlimmsten Fall hohe Geldstrafen oder sogar Gefängnis bedeuten. Da es sich um ein Vorsatzdelikt handelt, kann man dem Beschuldigen auch rasch noch andere böse Absichten unterstellen: Gewinnstreben, Erpressung, sexuelle Hintergedanken und vieles mehr.
Hinzu kommen die vielfältigen Verschärfungen der Körperverletzung als gefährliche Körperverletzung oder schwere Körperverletzung bis hin zur Körperverletzung mit Todesfolge.

Steht eine Person unter Bewährung, so kann auch eine einfache Körperverletzung leicht zum Bewährungswiderruf führen. Bei der Verteidigung gegen Vorwürfe der Körperverletzung kommt es auf die Umstände an: Hat der Gegner die Tat provoziert ? Hat der Gegner selbst ausgeteilt ? Wenn ja, so sind Freisprüche oder Einstellungen möglich, allein, weil der Gegner mitgemacht hat. Es kommt auch darauf an, ob der Verletzte vielleicht bereits durch Schmerzensgeld zufrieden gestellt wird. In den meisten Fällen gelingt mir auch beim Vorwurf der Körperverletzung eine Einstellung des Verfahrens oder eine starke Abmilderung der Strafe, sodass das Leben des Beschuldigten ohne große Einschnitte weitergehen kann. Bei Fragen rund um den Vorwurf der Körperverletzung rufen Sie einfach an oder senden mir eine Nachricht.